Bikini Atoll Music Club

Hinter BAMC verbirgt sich keine feste Formation, sondern beschreibt eher den Geist eines musikalischen Überfallkommandos,das sich in jüngerer Vergangenheit zu gelegentlichen Kaperfahrten in unbekannte Gewässer getroffen hatte, um sich danach sofort wieder in alle Winde zu zerstreuen.

Besetzungen variieren, der Sound wechselt die Farbe wie ein Chamäleon. Was die Kohorte von mittlerweile neun Menschen verbindet ist ihr Bezug zur Postleitzahl 5845X.

About Production

Als sich im Frühjahr 2020 die Zeit zu dehnen begann, poppte die Idee auf, eine Platte zu machen.
Die Gelegenheit schien günstig, die komplette Truppe (immerhin 12 Personen) räumlich-zeitlich-analog zusammenzubringen.
Das Ding konnte starten, nachdem sich Jules “Quincy“ Büsselberg -um den schmalen Grat zwischen Mut und Tollkühnheit wissend-
entschied, das Vorhaben als Produzent unter seine Fittiche zu nehmen.
Wir teilten die Überzeugung, dass die Stimmungen in einem Raum einen maßgeblichen Einfluss auf Sound und Vibe der dort entstehenden
Musik haben. Unser Plan war es, soviel DOJOmood (
orange) wie möglich zu transportieren.
Nach mächtig Brainstorm mieteten wir uns schliesslich für vier Tage im Kitten/unikat ein, machten es uns so
orange wie möglich und bauten ein Studio um uns herum.
Eine glückliche Fügung wollte es, dass die dort temporär ausgestellte Kunst (Gust/Schwiddessen) jede Menge
orange atmete und in Kombination mit der herzlichen Gastfreundschaft der Clubbetreiber zu einem perfekten Ambiente wurde.
Unter dem Motto „No nerve, minds must travel“ galt der Plan, an so vielen Bäumchen wie möglich zu rütteln und dann zu schauen, was runterfällt.
Ende Juli wurde es ernst, und an drei aufeinanderfolgenden Tagen liefen die Bänder.

About the Sessions

Tag 1    „Panta Rhei“ (shure?)              

Eine chillige Nachtsession im Trio mit dem Vorhaben, Schatzsuche zu betreiben und die tieforangefarbenen Vibes einer neuen Stimme (Lena “Wild Rose“ Ruske) einzufangen.

Tracklist

01 A Team (Ed Sheeran)
02 Chasing Cars   (Snow Patrol)
03 Twist in my Sobriety (Tikaram)
04 Wild Rose                   (Nick Cave)
05 My heart still beats for you   (Ana Ternheim)
06 Wenn ich mir was wünschen dürfte (F. Holländer)
07 Femme Fatale (Velvet Undeground)
08 Fourty Days   (Band of Heathens)  

Alle Lieder eingespielt von Jules/Lena/Winni

Tag 2    „Making a Bow, Mr.E“             

Ein lang gehegter Wunsch. Eine bei Bedarf krachige Rockband feiert Eelssongs.

Tracklist

01 If you see Natalie
02 Numbered Days
03 Mistakes of my youth
04 Fresh Feeling
05 Ugly Love
06 Novocane for my soul
07 Not ready yet
08 Guestlist
09 Woman Driving Man Sleeping
10 It´s a Motherfucker
11 Beautiful Freak

Die Band: Jonas/Jules/Reinhard/Malte/Holger/Winni

Tag 3    „Foggy Farts“             

Eine mit kleinem Publikum recordete Livesession. Nur ein Versuch möglich, bis zu acht musicians gleichzeitig in Aktion,mit einer gehörigen Prise Freestyle-Jam und Brass.

Tracklist

01 The Rip   (Portishead)
02 Congress 1   (UCOSF)
03 July   (Boy)
04 Congress 2   (UCOSF)
05 Nature Boy   (Nat King Cole)
06 Summer is over   (B.A.M.C.)
07 Congress 3   (UCOSF)

Die Band: Jonas/Jules/Louis/Till/Holger/Lena/Winni

Herr Choko war mit seiner Kamera auch anwesend und hat mächtig unnachahmlich draufgehalten. Philipp Neugebauer und Moritz Maas kümmerten sich um alles, was mit Bildern zu tun hat. Jules und Winni zogen sich noch zwei Tage in ein Studio zurück und spielten noch ein Weilchen mit dem Rohmaterial.

Und dann war die Pflicht erledigt, und „Quincy“ begann mit seinem Kürprogramm. Dies ist das Ergebnis, und wir nennen es                   „KIND OF ORANGE“

Percussion – Holger Bikini
Schlagzeug – Jonas Bikini
Orgel, Vocoder, Rhodes, Melodika – Jules Bikini
Gesang – Lena Bikini
Gitarre – Louis Bikini
Recording – Malte Bikini
Gitarre – Rheinhard Bikini
Posaune – Till Bikini
Gesang, Bass, Klavier, Rhodes, Trompete – Winni Bikini

Fotos – Choko
Mixing, Produktion – Julian Buesselberg
Artwork – Phillip Neugebauer, Moritz Maas
Location – Kitten (www.unikat.events)

Facebook

Youtube